Was ist eine Smart Novel?

Geschrieben von Dr. Books am 15. November 2009 | Abgelegt unter Leser fragen, Dr. Books antwortet

Früher haben Schriftsteller Fortsetzungsromane für die Tageszeitung geschrieben, heute dichten sie fürs Handy: Smart Novel sind Episodenromane, die man sich auf dem Handy anzeigen lässt. In Frankreich hat sich eine Reihe von Autoren auf diese Kurzprosa spezialisiert. Wer fürs mobile Telefon schreibt, muss sich kurz fassen. Die 140-Zeichen-Vorgabe von Twitter mag man sich da als Maßstab wählen.

„Smart“ sind diese Novels  (englisch für „Romane“), weil man sie auf den multimedialen Smartphones am komfortabelsten konsumieren kann. Denn diese verfügen über eine schnelle Internetverbindung und einen größeren Bildschirm als herkömmliche Handys. Die ersten Episoden gibt es gratis. Und falls ein Leser Gefallen gefunden hat und mehr will, wird er zur Kasse gebeten: Weitere Downloads sind kostenpflichtig – und auch als Hörbücher erhältlich, vorgelesen vom Autor.

Freilich, vom Massengeschäft ist die Kompakt-Dichtung noch weit entfernt. Anders als Comics, die sich vor allem in Japan geradezu epidemisch über Handys verbreiten. 200 Millionen Dollar soll der Manga-Markt in 2007 wert gewesen sein. Inzwischen sind auch die Konsolen als Vertriebskanal entdeckt worden. Bezahlt wird, wie bei den Smart Novels, pro Download – oder man sichert sich über ein Abo den Zugriff auf verlockende Archive.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben